Archiv der Kategorie: Pete Trewavas

Bassist

KINO – Neues Album nach 13 Jahren

Kino haben für den 23. März 2018 die Veröffentlichung ihres neuen Albums „Radio Voltaire“ angekündigt.

Es erscheint 13 Jahre nach dem allseits beliebten Debüt-Album „Picture“ aus dem Jahre 2005. John Mitchell (It Bites, Lonely Robot) & Pete Trewavas (Marillion) haben sich dafür wieder zusammengetan, mit Craig Blundell (Steven Wilson) am Schlagzeug und John Beck (It Bites) als Gastmusiker an den Keyboards.

Das Album wurde Ende 2017 aufgenommen, nachdem man Ende des Sommers mit dem Schreiben begonnen hatte. „Wir haben Ende August mit dem Schreiben begonnen“, sagt John Mitchell. „Pete und ich hatten beide einige Melodien und damit fingen wir an“. Mitchell und Trewavas waren beide wichtige Säulen der ursprünglichen Band vor mehr als einem Jahrzehnt. Ersterer übernahm den Lead-Gesang und Gitarrenpassagen, während letzterer seine unverkennbaren Bassläufe spielte und auch Backing Vocals beisteuerte.

Keyboarder John Beck, der auch mit Mitchell bei It Bites spielt, wurde zurückgeholt. Während er beim Debüt-Album voll involviert war, fungiert er dieses Mal aber als Gastmusiker. „Ja, ich freue mich sagen zu können, dass John mit von der Partie ist! Seine Keyboardparts sind über das ganze Album verstreut, und ich habe selbst auch hier und da etwas Keyboard gespielt.“ Fürs Schlagzeug wurde dieses Mal Craig Blundell hinzugezogen, wie Mitchell erklärt: „Craig war für mich dieses Mal die zwangläufige Wahl fürs Schlagzeug! Ich habe so oft mit ihm zusammengearbeitet, dass dafür niemand anderes in Frage kam.“

Die Richtung des Albums beschreibt Mitchell folgendermaßen: „Der Titel kling sehr cool, und da gibt es natürlich eine Verbindung zur Band Cabaret Voltaire. Voltaire selbst (der französische Philosoph des 18. Jahrhunderts) war fasziniert vom Tod, was mich gereizt hat. Er trat auch für Meinungs- und Religionsfreiheit ein. Außerdem gefällt mir die Idee eines Radiosenders, der seine Sichtweise des Lebens wiedergibt und der – anders als heutzutage scheinbar überall in der Politik üblich – nicht lange drumherum redet. Ich denke, dass das die Art von Radiosender wäre, der das reflektiert, was viele von uns gerne hören würden.“

Das Album-Cover wurde von Paul Tippett gestaltet, der einer der begehrtesten Künstler der Moderne ist. „Mir gefällt, was er mit dem Cover gemacht hat. Es erinnert mich an eine Mischung zwischen Moulin Rouge und „Live And Let Die“. Es ist sehr eindrucksvoll, und ich bin mir sicher, dass jeder eine andere Interpretation haben wird, an was es erinnert.“

Das Album wird in den folgenden Formaten erhältlich sein: Limited CD Digipack (incl. Bonus-Tracks), Gatefold 180g Double Vinyl (incl. CD) & Digital Download.

Tracklist:

  1. Radio Voltaire
  2. The Dead Club
  3. Idlewild
  4. I Don’t Know Why
  5. I Won’t Break So Easily Any More
  6. Temple Tudor
  7. Out of Time
  8. Warmth of the Sun
  9. Grey Shapes on Concrete Fields
  10. Keep The Faith
  11. The Silent Fighter Pilot
    Bonus Tracks:
  12. Temple Tudor (Piano Mix)
  13. The Dead Club (Berlin Headquarter Mix)
  14. Keep The Faith (Orchestral Mix)
  15. The Kino Funfair

KINO online:

www.facebook.com/KINObandofficial/

Musig Pub TV – Interview mit Mark und Pete

Im Rahmen ihrer diesjährigen Tour wurden Mark und Pete im Juli von Georges aus dem Team von Musig Pub TV interviewed. Mit freundlicher Genehmigung möchten wir Euch dieses Interview hier verlinken.

Ein Klick auf die Grafik startet das Video.

Das Interview startet bei 11:27 und dauert bis zum Ende des Videos. Hier kann auch jede/r von Euch gleich einmal testen, wie gut er/sie das wunderbare Schwitzerdeutsch versteht.

Liebe Grüße nach Buchs in die Schweiz.